Wenn der Tod ins Leben kommt

Wenn der Tod ins Leben kommt
Viele Erwachsene wollen ihre Kinder vor Sterben, Tod und Trauer schützen. Das ist verständlich, denn wir wünschen uns, dass die Kindheit unbelastet und freudig verläuft. Und doch kommt der Tod ins Leben. Manchmal unvermittelt, manchmal erwartet, manchmal tröstlich, manchmal schmerzlich oder auch noch ganz anders. Kinder brauchen die Möglichkeit sich damit auseinander zu setzen. Sie brauchen einen Raum, in dem ihre Gefühle, ihre Ängste, Sorgen und Fragen wahr- und ernst genommen werden. Sie müssen selbst Erfahrungen mit Abschied und Trauer machen können und dabei herausfinden, was gut tut und was tröstet.
Und sie brauchen Gesprächspartner für die schwierigen Fragen nach dem Wohin und Warum. An dem hier angezeigten Abend wird es darum gehen, wie Kinder trauern und wie Erwachsene sie in ihrer Trauer wahrnahmen und begleiten können. Es wird um praktische Rituale, Bilderbücher und um den Umgang mit den großen Fragen gehen. Aber vor allem werden die Erfahrungen und Anliegen der Teilnehmenden im Mittelpunkt stehen.
 
Eingeladen sind alle Mütter, Väter, Großeltern, Paten, Interessierte ...
 
Holzhausen, Mi. 09.04.14    09.30 - 11.00 Uhr
 
Gebühr: 4 €
Referentin: Susanne Betz, Religionspädagogin und Studienleiter in für Familienbildung in der Evangelischen Landeskirche in Baden
In Kooperation mit der Ökumenischen Erwachsenenbildung March

Zurück